Home > Politik > Inland > Die Wahrheit ist zumutbar!

Ahmadinedschad vor der UN-Vollversammlung

Die Wahrheit ist zumutbar!

(0 Bewertungen, Mittelwert: 0 von 5)
Autor: bib   
Wenn die Wahrheit nicht mehr vor der Öffentlichkeit zu verbergen ist, soll die Wahrheit als Verschwörungstheorie verspottet werden - UND das auf so breiter Front und so oft wie möglich. Genau dieses Theater haben Amerika und seine Vasallen der Weltöffentlichkeit wieder einmal vorgespielt - mit besten Grüssen von Niccolò Machiavelli.

Die gespielte Empörung der UN-Vertreter der USA und Westeuropas wurde sodann durch die Mainstream-Medien gejagt.

So titulierte Bild.de den Iranischen Präsidenten Ahmadinedschad wieder einmal als den "Irren von Theheran" und die Süddeutsche Zeitung wusste am 24.09.2010 zu berichten: "Als Ahmadinedschad seine Verschwörungstheorien zu 9/11 äußerte, verließen zahlreiche Delegierte den Saal. Dann griff er zu Koran und Bibel." und "Mit wüsten Verschwörungstheorien provozierte er US-Amerikaner und Westeuropäer." "Erst standen die Amerikaner auf, dann Briten und Deutsche und mit ihnen Repräsentanten aus den 25 übrigen EU-Staaten. Plus Australier und Neuseeländer, Kanadier und Costa-Ricaner. 33 Länder stimmten mit den Füßen ab gegen Teherans Philippika."
Quelle:
SZ: Ahmadinedschad und der "Akt des Bösen"
SZ: Der radikale Provokateur
Bild.de:Irrer von Teheran hetzt gegen die USA
Bild.de: UN-Eklat! Empörung über den „Irren von Teheran“

ABER die Vertreter Asiens, Lateinamerikas und Afrikas  BLIEBEN SITZEN und applaudierten auch noch!

Das hat die SZ bei ihrer Recherche - absichtlich oder auch nicht, denn der UN gehören immerhin 192 Staaten an - dann in jedem Fall übersehen.

33 von 192 sind gerade einmal 17,2%, also nicht einmal ein Fünftel aller UN-Mitgliedsstaaten!

Präsident Ahmadinedschad vor der UN-Vollversammlung
(23.09.2010 - Rededauer ca. 36 Minuten)




Link:
Kopp-Online: 11/9: Liegt Ahmadineschad völlig falsch?

Fotos: dpa