Anti-AKW-Demo in Landshut

4.Countdown für Isar-1

(0 Bewertungen, Mittelwert: 0 von 5)
Autor: bib   
Bei -2° Grad Celsius kamen letzten Samstag über 400 Menschen zur vierten Kundgebung "Countdown für Isar-1" in die Fußgängerzone vor das Landshuter Rathaus.

Briefaktion an Landshuter OB Rampf

Evi Seizl und Florian Reithmeier berichteten über den Stand der Dinge bei der Briefaktion für den Landshuter Oberbürgermeister Hans Rampf (CSU). Bisher haben sich rund 500 Bürger aus der Region dem Appell der drei Landshuter angeschlossen. Die Aktion läuft noch bis zum 7.Februar. Am 11.Februar findet dann eine Versammlung vor dem Landshuter Rathaus in der Altstadt statt, bei der die Briefsammlung an den Landshuter OB übergeben werden soll.

Vor den Beiden sprach Ludwig Hartmann, MdL, klimaschutz- und energie- sowie jugend-politischer Sprecher Bündnis 90 / Die Grünen. Hartmann plädiert erneut für eine umgehende Abschaltung des maroden Alt-Reaktors.

Der Landtagsabgeordnete zeichnete ein Szenario auf, bei dem die geforderten Nachrüstungen bei Isar-1 am Schluss auf der Strecke bleibt, weil die Energiekonzerne über gerichtliche Klagen soviel Zeit verschleppen werden, das faktisch Isar-1 technisch nicht weiter nachgerüstet wird.

Ludwig Hartmann, MdL, Bündnis 90 / Die Grünen

Im Anschluss trat Prof. Dr. Buchner an das Rednerpult. Der ehemalige Bundesvorsitzende der ÖDP sprach sich gegen die Behauptung aus, erneuerbare Energien würden zu stark subventioniert werden. Dabei verwies Buchner darauf, daß die Atomenergie nur durch jahrzehntelange staatliche Subventionen und Steuergeschenke ihre heute privilegierte Stellung haben erreichen können.

mehr auf Seite 2