Home > Politik > Inland > (Un)Ruhe vor dem Sturm

Funke oder Flächenbrand?

(Un)Ruhe vor dem Sturm

(0 Bewertungen, Mittelwert: 0 von 5)
Autor: bib   

Athen/Frankfurt - In Frankfurt wurde eine Solidaritäs-Demo in der Nacht vom 11.Dez. auf 12.Dez. von Provokateuren gestört. In Athen halten seit nun einer Woche die Ausschreitungen  nach dem Tod des 15-Jährigen Alexis durch Polizeikugeln unvermindert an.

In Frankfurt am Main kam es aus Solidarität mit den Protesten in Griechenland in der Nacht zum Freitag zu gewaltsamen Zwischenfällen. So meldet APA/dpa/AP/Reuters, zwei Zivilbeamte seien demnach leicht verletzt worden. Zuvor seien den Angaben zufolge rund 180 Demonstranten friedlich vom Campus der Frankfurter Universität zum griechischen Generalkonsulat und zurück gezogen.

provokateur_081211_fam_05 provokateur_081211_fam_011
Provokateure in Aktion Provokateur in Kampfhaltung


Auf einem Video der Demonstranten ist hingegen zu sehen, daß Provokateure die bis dahin friedliche Demonstration versuchten zu stören. Staatliche Provokateure vermutlich, ähnlich wie beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm.

Nachdem die Demonstranten die Provokateure enttarnten und mit Video verfolgten, wurden diese aggressiv und nahmen Kampfhaltung ein. Die Provokateure traten dann ziemlich schnell den Rückzug an, vermummten sich teilweise und wurden anschließend von der Polizei geschützt.

provokateur_081211_fam_04 provokateur_081211_fam_03
Provokateure beim Rückzug Provokateur mit Funkkontakt

Weiter fällt in Deutschland bei der Berichterstattung zu den Vorfällen in Griechenland auf, dass die etablierten, allen voran die öffentlich-rechtlichen Medien, nicht all zu viel Zeit damit verlieren. Hier scheint das Kalkühl zu sein, dass der "Michl" auf seinem Sofa schön weiterschlafen soll.

Provokateure bei Solidaritäts-Demo in Frankfurt /11.12.08 ab 22:30

In Athen stand "Mörderstaat" auf einem großen Transparent an der Spitze des Protestzuges gestern zum Syntagma-Platz.

Mit "Zerstörung ist nicht unser Ziel", richtete sich der Protest der Studenten nicht nur gegen die Staatsgewalt, sondern auch gegen die Randalierer.

Um die Athener Universität schlossen sich aus Protest gegen Gewalt und Zerstörung mehr als 300 Professoren und Angestellte zu einer Menschenkette zusammen. Randalierer hatten in vergangenen Tagen mehrere Universitätsgebäude verwüstet.

Alexis es vivo! 7ter Tag der griechischen Unruhen / Rückblick


Weiter wird berichtet, dass aus Protest gegen die Zusammenarbeit zwischen griechischer Polizei und griechischen Faschisten am Donnerstag eine weitere Demonstration in Patras statt fand, an der sich mehr als 6.000 Menschen beteiligten. In den deutschen Medien war darüber bislang nichts zu hören oder sehen.

Griechische Demonstanten berichteten, dass den beamteten Schlägern und den ebenfalls wieder anwesenden Faschisten nach einigen Provokationen angesichts der Geschlossenheit und Bestimmtheit der Demonstranten nichts weiter übrig blieb, als sich in die Seitenstraßen zurückzuziehen.

FR-online: Ausschreitungen in Frankfurt / Linke demonstrieren für Griechenland
wikipedia (en): 2008 Greek riots

Alexis Grigoropoulos † 06.12.2008
deutschsprachiger Blog zur aktuellen Situation in Griechenland