Home > News > Gesellschaft > Fiktion oder Wahrheit?

Die Tötung von Osama Bin Laden

Fiktion oder Wahrheit?

(0 Bewertungen, Mittelwert: 0 von 5)
Autor: Dominik Storr, Rechtsanwalt   
Der vorgebliche Top-Terrorist Osama Bin Laden ist tot. Angeblich wurde er in den frühen Morgenstunden des 02.05.2011 pakistanischer Zeit von Einheiten der Navy Seals auf Befehl von US-Präsident Barack Obama erschossen. Dass Bin Laden tot ist, kann in der Tat wahr sein. Für mich stellt sich jedoch die Frage, wann Osama Bin Laden verstorben ist und ob er denn auch tatsächlich von den USA umgebracht wurde.

Tayseer Allouni im Interview mit Sheikh Usama bin Laden, wenige Wochen nach dem 11.09.2001. Das Interview soll in Afghanistan stattgefunden haben.

Dabei gab Osama bin Laden nie zu, an den Anschlägen vom 9/11 direkt beteiligt gewesen zu sein. Bin Laden räumte lediglich ein, mit einer Fatwa dazu aufgerufen zu haben.

Der Journalist Allouni wurde am 26.09.2005 von einem spanischen Gericht wegen angeblicher Kooperation mit Al-Qaida im Zusammenhang mit den Anschlägen von Madrid zu 7 Jahren Haft verurteilt. Allouni beteuerte jedoch stets seine Unschuld.
Vorab: Ich persönlich glaube den großen Medien seit dem 11. September 2001 kein Wort mehr. In meinen Augen haben die schrecklichen Ereignisse an diesem Tag deutlich gezeigt, dass die Massenmedien an einer faktenorientierten Aufklärung von Ereignissen überhaupt kein Interesse haben und fast nur noch ein Propagandawerkzeug des industriell-militärischen Komplexes darstellen. Dabei werden die Beweise eines jeden investigativen Journalisten, der sich auf die Suche nach der Wahrheit macht, gebetsmühlenartig als „Verschwörungstheorie“ niedergemacht.

Zurück zur vorgeblichen Tötung von Osama Bin Laden: Zunächst einmal sollten wir uns im Klaren darüber sein, wie eine Nachricht im Bereich Terrorismus überhaupt entsteht?

Sie wird vorgegeben von einer Handvoll Nachrichten-agenturen wie dpa, cbu oder AFP, die diese Nachricht direkt vom US-Militär oder von den Geheimdiensten erhalten. Anschließend wird diese Nachricht ungeprüft um die Welt geschickt und landet somit auch ungeprüft in Ihrer lokalen Zeitung. Denn keine objektive Stelle hat jemals überprüft, ob Bin Laden auch tatsächlich von Spezialeinheiten der USA erschossen worden ist.

Unabhängige Studie deckt auf:
Sprengstoff im Staub von Ground Zero!

P5126443_c_225x169
Download: Studie in deutscher Übersetzung
Auch hat keine objektive Stelle überprüft, wer für die Terroranschläge am 11.09.2001 in den USA verantwortlich ist. Unabhängige Wissenschaftler der Universität Kopenhagen, mehrere Universitäten in den USA sowie Mitarbeiter eines australischen Unternehmens haben im Rahmen einer zweijährigen wissenschaftlichen Forschungsarbeit den Staub von Ground Zero untersucht und dabei Reste von Sprengstoff der Kategorie Nano-Thermit nachweisen können.

Es wurde somit nachweislich US-Militärsprengstoff in den Trümmer des WCT gefunden. Man muss geradezu blind sein, wenn man selbst als Laie nicht erkennt, dass die beiden Wolkenkratzer professionell gesprengt worden sind. Und derart professionell können nur die Geheimdienste agieren und nicht ein Osama Bin Laden, der zu dieser Zeit bereits mutmaßlich todkrank war und engsten Kontakt zu den Regierungen in den USA und Pakistan pflegte.

2DF/BBC: Geheimaktion Geronimo
OP-Geronimo_2DF_225x125 Eine reißerische "Doku", die die vornehmliche Version der US-Regierung darstellt.
Deutsche Erstausstrahlung: 11.05.2011 22:45

Obama-CBS-60Minutes_225x129
Seine Arroganz, US-Präsident Barack Obama - Oberster Befehlshaber,  Richter, Henker und mutmaßlicher Psychiater in Personalunion - behauptete am 8.Mai 2011 in seinem Propaganda-Interview mit dem Sender CBS:  "Jeder, der daran zweifle, dass der Al-Kaida-Führer sein Schicksal verdient habe, muss seinen Kopf untersuchen lassen." Somit wurde vom US-Präsidenten jeder für geistig krank erklärt, der die offizielle US-Version zu den Geschehnissen vom 2.Mai im pakistanischen Abottabad anzweifelt.
09.05.2011 / Bayerischer Rundfunk:
Obama verstärkt Druck auf Pakistan
Nicht nur die Anwohner der pakistanischen Stadt Abbottabad, sondern auch zahlreiche Experten halten es für ausgeschlossen, dass sich Bin Laden jahrelang unbehelligt in dieser Stadt aufgehalten haben konnte. Für die meisten Muslime ist der Fall klar: Die offizielle Story des Westens ist reine US-Propaganda und eine glatte Lüge.

Ich bin Jurist. Mich überzeugen Fakten und Beweise. Und es gibt zahlreiche Beweise und Indizien, die darauf hindeuten, dass Osama Bin Laden bereits im Dezember 2001 verstorben ist:

In einem unter www.foxnews.com nachlesbaren Bericht des US-Senders FOX-News vom 26.12.2001 mit der Überschrift „Bin Laden Already Dead“ (Bin Laden ist bereits tot) heißt es, dass Bin Laden Mitte Dezember 2001 aufgrund Lungenbeschwerden gestorben sei. Dieser Tatsachenbericht aus dem Jahr 2001 deckt sich nahezu vollständig mit einer Meldung der ägyptischen Zeitung al-Wafd, die ebenfalls am 26.12.2001 (No 4633) unter Bezugnahme auf Zeugen die Nachricht von Bin Ladens Tod und die stattgefundene Beerdigung verbreitete.

Auch in dieser Berichterstattung soll Bin Laden aufgrund einer Lungenkrankheit gestorben sein. Dass Osama Bin Laden bereits im Jahr 2001 schwer krank und sein Leben von regelmäßigen Dialyseeinheiten (Blutwäsche) abhängig gewesen sein soll, zeigen aber auch zahlreiche Berichte über diverse Krankenhausaufenthalte in seinem mutmaßlich letzten Lebensjahr. Die Zeitung Guardian berichtete zum Beispiel unter der Überschrift „CIA agent alleged to have met Bin Laden in July“ (CIA-Agent traf angeblich Bin Laden im Juli), dass Bin Laden ab Juli 2001 auf der Dialysestation eines amerikanischen Krankenhauses in Dubai behandelt und dabei von einem hochrangigen Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes CIA besucht worden sein soll (siehe www.guardian.co.uk). Der US-TV-Sender CBS berichtete, dass Bin Laden einen Tag vor dem 11.09.2001 in ein Militärhospital in Pakistan eingeliefert worden sein soll, um dort eine Dialysebehandlung zu erhalten. CBS schrieb unter der Überschrift „Hospital Worker: I Saw Osama“ (Krankenhausmitarbeiter: Ich sah Osama), dass eine Krankenschwester ausgesagt haben soll, dass an diesem Abend das übliche Personal der Urologieabteilung weggeschickt und von einem unbekannten Team ersetzt worden sein soll (siehe www.cbsnews.com).

Bürgeranwalt Dominik Storr
foto-storr2_90x120 Dominik Storr wurde 1971 in Würzburg als Sohn eines Richters und einer Lehrerin geboren und hat Rechtswissenschaften an den Hochschulen in München und Würzburg studiert. Nach dem Referendariat war er zunächst als Justitiar in Kapstadt und Köln und danach in einer auf Verwaltungsrecht spezialisierten Wirtschafts-kanzlei in Würzburg tätig, bevor er seine Kanzlei in Neustadt am Main (Bayern/Landkreis Main-Spessart) gründete.
buergeranwalt.com

Dominik Storr bei Maischberger (2009)
Dies alles deckt sich wiederum mit den Angaben der konservativen britischen Tageszeitung The Telegraph. Danach soll der letzte Funkspruch Bin Ladens am 15.12.2001, also einen Tag vor seinem mutmaßlichen Tod, vom amerikanischen Geheimdienst abgefangen und aufgezeichnet worden sein (siehe www.telegraph.co.uk).

Und all dies deckt sich sogar mit den Angaben des US-Propaganda-Senders CNN, denn dieser berichtete am 30.07.2002, dass einige Leibwächter von Osama Bin Laden festgenommen wurden. In dieser Meldung heißt es unter der Überschrift „No bodyguards, no bin Laden„ (Keine Leibwächter, kein Bin Laden) wörtlich: “Quellen glauben, wenn Bodyguards entfernt von Bin Laden gefangen wurden, ist es höchstwahrscheinlich, dass der meistgesuchte Mann der Welt tot ist.” (siehe articles.cnn.com).

Dies alles dürfte auch Beweis genug sein, dass ein zur Tatzeit mutmaßlich todkranker und sowohl mit den USA als auch mit Pakistan in Kontakt stehender Osama Bin Laden nichts mit den Anschlägen am 11.09.2001 in den USA zu tun hatte. Dies dürfte auch der Grund sein, warum Bin Laden nicht auf der entsprechenden Fahndungsliste des FBI auftaucht. Folgerichtig erwähnt auch der FBI-Steckbrief von Osama Bin Laden die Anschläge vom 11.09.2001 mit keiner Silbe (siehe www.fbi.gov).

Fazit: Es darf stark bezweifelt werden, dass Osama Bin Laden das Jahr 2001 überlebt hat. Stattdessen ist Bin Laden mutmaßlich im Dezember 2001 nach langer Krankheit gestorben. Es darf auch weiterhin angenommen werden, dass Osama Bin Laden bis zu seinem Tod mit dem amerikanischen und pakistanischen Geheimdienst kollaboriert hat, so wie er es auch nachweislich und völlig unbestritten während des früheren Afghanistankrieges gegen die Sowjetunion getan hatte.

Ich hoffe, dass nun auch die Gutgläubigsten unter Ihnen endlich aufwachen und den großen Medien keinen Glauben mehr schenken. Recherchieren Sie bitte selbst und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, denn wir werden von den großen Medien – zumindest in den wichtigen Angelegenheiten – fast nur noch belogen.

Link:
buergeranwalt.com - Die Tötung von Osama Bin Laden - Fiktion oder Wahrheit?

Archiv:
Advocaat van de Duivel - Osama bin Laden für 9/11 freigesprochen

 
Wetterwarnungen Deutschland
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Legende Warnstufen

Grün:    Keine Warnung aktiv
Dunkelgrün: Wetterhinweis aktiv
Gelb: Vorwarnung aktiv
Orange: Warnung vor mäßig starkem Unwetter
Rot: Warnung vor starkem Unwetter
Violett: Warnung vor extrem starkem Unwetter