Home > News > Ausland > Mit C-Waffen gegen unbewaffnete türkische Demonstranten

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Mit C-Waffen gegen unbewaffnete türkische Demonstranten

(2 Bewertungen, Mittelwert: 3.00 von 5)
Autor: bib   
Wie irre ist das Regime Erdoğan wirklich? Wie sich nun herausstellt, wurden während der Räumung des Taksim-Platzes und des Gezi-Parkes dem Wasser der dort eingesetzten Wasserwerfer ätzende Chemikalien zugesetzt.

UPDATE: RT.com - Chemical Shower: Turkish water cannons 'cause skin burns & insomnia'
RT recherchierte, dass der Chemie-Zusatz in den Wasserkanonen unmittelbare Gesundheitsrisiken mit sich bringt. Ein befragter Demonstrant klagte z.B. darüber, dass er neben dem brennen der Haut auch massive psychologische Probleme bekam. Er konnte nach der Chemie-Attacke weder schlafen noch trinken.
Am vergangenen Wochenende hat die türkische Polizei in Istanbul dem Wasser ihrer Wasserwerfer das Reizgas Jenix beigemischt. Dies hat nun in der Türkei zu einer heftigen öffentlichen Debatte geführt, welche körperliche Schäden der Reitzgaseinsatz bei den Demonstranten verursacht und inwieweit eine rechtliche Grundlage für diese Nutzung überhaupt vorliegt.

Wie die Zeitung Hürriyet DailyNews berichtet ist nach Einschätzung von Ärzten die Substanz, mit der Polizisten die Wasserwerfer befüllten, "hochgefährlich". Der Istanbuler Rechtsanwalt Ömer Kavili betrachtet die Verwendung dieses Reizgases sogar als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit."

Türkische Polizei füllt Reizgas
"Jenix" in Wasserwerfer


Jenix 310x285 „Von Kindern fernhalten. Nicht über einen weiten Bereich verteilen. Nicht über die Kanalisation, das Grundwasser, in Gewässern verteilen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Haut und Augen“, so die Warnung, die auf den Jenix-Kanistern zu finden ist. Sollte es dennoch zu einem Kontakt mit der Haut kommen, dann sollte diese mit Wasser abgewaschen werden. Je nach abbekommener Menge verursacht die Lösung Rötungen oder Vorwölbungen der Haut.
www.jenixpepperspray.com

kkimyasal2 310x391
Im Internet kursieren zahlreiche Fotos, die Menschen mit verbrannter Haut zeigen, nachdem sie mit dem Wasser aus den Wasserwerfern in Kontakt gekommen sind.

Gouverneur spricht von „Heilwasser“

Nach Angaben des Istanbuler Gouverneurs Hüseyin Avni Mutlu enthalte das Wasser in den Fahrzeugen keine chemischen, sondern „medizinische“ Zusätze. Unsere Bürgerinnen und Bürger sind an dieses Wasser gewöhnt“, so die zynische und menschenverachtende Erklärung des Gouverneurs.

Die CS-Gas-Lösung, die eingesetzt wurde verursacht nach Angaben von Dr. Ümit Ünüvar, Mitglied der Forensiker-Vereinigung, „Verbrennungen ersten Grades“. Die verursachten Schäden an der Haut seien ähnlich der Wirkung von Tränengas auf die Atmung.

Einsatz chemischer Substanzen gegen unbewaffnete Demonstranten ist gemäß Artikel 94 des türkischen Strafgesetzbuches ein Verbrechen!

Weil es in der Türkei keine Rechtsgrundlage für den Einsatz solcher Kampfmittel gegen Zivilisten gibt, bezeichnet Anwalt Ömer Kavili die Verwendung dieses Reizgases als „Verbrechen“. „Die Substanz, die dem Wasser in den Wasserwerfern beigefügt wurde, ist chemisch. Während meiner Zeit in einer Istanbuler Kanzlei habe ich zehn-, elfjährige Kinder gesehen, die damit in Kontakt gekommen sind.“, so der türkische Jurist. Die Haut der Kleinen war unter ihrer Kleidung verbrannt gewesen. Diejenigen, die diese Substanz trotz der aufgeführten Warnungen einsetzten, müssen sofort zur Verantwortung gezogen werden. Seiner Ansicht nach handle es sich um Folter und ein unmenschliches Verbrechen gemäß Artikel 94 des türkischen Strafgesetzbuches.

Jenix-Einsatz brisant bei zu hoher Dosierung

Inzwischen, so heißt es weiter, habe auch das Istanbuler Unternehmen, das Jenix herstellt, bestätigt, dass die Lösung seit Jahren in Wasserwerfern bei Protesten im Süden der Türkei sowie in Istanbul und Ankara genutzt worden sei. Das Mittel sei in Übereinstimmung mit den technischen Spezifikationen der Sicherheitskräfte produziert worden. „Es wird nicht direkt dem Wasser zugegeben, sondern befindet sich in einem separaten Tank, so dass die Polizei die Menge dosieren kann“, zitiert die Hürriyet den nicht namentlich genannten Sprecher. Brisant werde der Einsatz jedoch, wenn die Polizei es über der empfohlenen Dosierung verwendet.

Irrwitziger Einsatz von Tränengas am Taksim-Platz


Link:
CNN Türk: TOMA araçlarına kimyasal takviye iddiasına yanıt

Archiv:
Aufstand in der Türkei aus der Vogelperspektive - GEZiYORUZ-#occupygezi
 
Wetterwarnungen Deutschland
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Legende Warnstufen

Grün:    Keine Warnung aktiv
Dunkelgrün: Wetterhinweis aktiv
Gelb: Vorwarnung aktiv
Orange: Warnung vor mäßig starkem Unwetter
Rot: Warnung vor starkem Unwetter
Violett: Warnung vor extrem starkem Unwetter