Home > Bundesbürger > Mutbürger > 3.Startbahn beerdigen

Grosskundgebung am 29. Oktober

3.Startbahn beerdigen

(0 Bewertungen, Mittelwert: 0 von 5)
Autor: bib   
Bei windigen 5° Celsius warb vergangenen Samstag die "Bürgerinitiative Landshut gegen die 3.Startbahn" für zahlreiche Teilnahme an der Grosskundgebung auf dem Münchner Marienplatz am kommenden Samstag.


UPDATE 26.10.2011 12:30 - Pressemitteilung zur Massenpetition
Das Aktionsbündnis AufgeMUCkt gegen eine 3. Startbahn am Franz-Josef-Strauß-Flughafen startet eine Massenpetition gemäß Art. 115/I Bayerische Verfassung.

In München wurde ein Bürgerbegehren gestartet, das zum Ziel hat, den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München als einen von drei Gesellschaftern der Flughafen München GmbH (FMG) aufzufordern, dem Bau einer 3. Start- und Landebahn nicht zuzustimmen. Dieses Bürgerbegehren begrüßen wir ausdrücklich und werden die Münchnerinnen und Münchner nach Kräften unterstützen und informieren.

Gleichzeitig wird aber eine Schieflage der Bürgerbeteiligung deutlich: Die Menschen im Umland des Flughafens, die massivst betroffen sind, haben keine Möglichkeit, auf diesem Wege die Politik nach ihren 85.000 Einwendungen noch einmal entscheidend zu beeinflussen, da ein Volksbegehren nicht zulässig ist und die Freisinger und Erdinger Landkreise und die Stadt Freising nicht Mitgesellschafter sind.

Downloads:
Pressemittteilung zur Massenpetition
Unterschriftslisten zur Massenpetition
Für den 29.10.2011, 10:00 Uhr, hat das übergeordnete Aktionsbündnis gegen die 3.Startbahn "AufgeMUCkt" eine Demonstration in München angesetzt. Den politisch Verantwortlichen in München und in Bayern soll damit verdeutlicht werden, dass der bayerische Bürger eine 3.Startbahn am Flughafen München nicht will. Für dieses größenwahnsinnige Projekt im Erdinger Moos, 30km nordöstlich von München, welches völlig überflüssig, unwirtschaftlich, umweltzerstörend und gesundheitsschädlich ist, fordert AufgeMUCkt lediglich eine schnelle Beerdigung.

KEINE 3. STARTBAHN! - Demonstration
29.10.2011 10:00 Uhr
München, Marienplatz


Wichtige Hinweise der Veranstalter:

1.) Für Freisinger Teilnehmer wird auf folgendes hingewiesen: Wegen Gleiserneuerungen zwischen Landshut und Freising ist vom 17.10. – 04.11.2011 in Richtung München mit großen Verspätungen und Zugausfällen bei der Bundesbahn zu rechnen. S-Bahnen verkehren planmäßig. Daher wird empfohlen,
- frühzeitig zum FS-Bahnhof zu gehen und bereits die Züge und S-Bahnen ab 07.30 Uhr oder früher von Freising aus zu benutzen
- ersatzweise mit Bus zur S-8 vom Flughafen oder Hallbergmoos aus zu fahren oder
- mit dem Auto bis zum Forschungszentrum Garching oder Garching-Hochbrück zu fahren und von dort die U-6 zum Marienplatz zu benützen.

2.) Um diese Freisinger Probleme etwas zu mildern und Nicht-Autofahrern zu helfen, wurden vom Aktionsbündnis bei der Fa. Kistler zehn Busse mit jeweils 50 Sitzplätzen geordert, die um 08.30 Uhr vom Freisinger Bahnhofs-Vorplatz abfahren und die Fahrgäste am Münchner Thomas-Wimmer-Ring beim Isartor aussteigen lassen. Von dort ist dann für 14.00 Uhr die Rückfahrt vorgesehen. Hin- und Rückfahrt kosten pro Person rund 7,-€, die beim Fahrer zu entrichten sind. Die Ausfallbürgschaft übernimmt AufgeMUCkt. Daher bitten wir darum, davon auch Gebrauch zu machen und frühzeitig am Bahnhof zu sein. Vorbestellungen können nicht angenommen werden.

3.) Auch einzelne Bürgerinitiativen wie Eittingermoos, Marzling, Lichterzeichen, Fahrenzhausen oder Kranzberg stellen Busse bereit.

Teilnehmer aus der Region Landshut ...
... treffen sich ab 8:00 im Landshuter Hauptbahnhof (Bahnhofshalle) zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften mit dem Bayernticket.
Abfahrt Landshut Hauptbahnhof: 8:27 Uhr
Abfahrt Dingolfing Bahnhof: 7:24 Uhr (Umsteigen in Landshut 7:47 Uhr)
ACHTUNG:
Wegen Baustellenbetrieb zwischen Landshut und Moosburg verkehren KEINE alternativen Züge oder Busse!
Download:
AufgeMUCkt Ablaufplanung Demo 29.10.2011
Das Interesse der Bürger am Infostand war rege und vielfältig. Teilweise wurde vor dem Landshuter Rathaus kontrovers und heftig diskutiert.

Wenige Passanten sahen im Bau einer 3. Startbahn nichts Schlechtes, beharrten allerding auf dem Irrtum, sie könnten ohne eine 3.Startbahn selbst nicht mehr in den Urlaub fliegen. Andere Passanten hingegen wollten weniger statt mehr Flugverkehr und eine Besteuerung von Kerosin.

Wieder andere störten sich an den mit dem "Lärmgenerator" erzeugten Fluglärm, weil der nicht dem Fluglärm in Landshut entspräche. Das hat zwar niemand der Organisatoren behauptet, dennoch ignorierte diesen Fakt so mancher Diskutant beharrlich. Das Gerät demonstrierte eigentlich nur die mit einer 3.Startbahn entstehende Fluglärmbelastung für Attaching und Berglern.

Das "i-Tüpfelchen" war dann die Beschwerde einer Passantin, dass der "Fluglärm-Generator" viel zu leise sei, weil sie konnte dessen Geräusche im 30 Meter entfernten Strassenkaffe nicht mehr korrekt wahrnehmen und das entsprach ihrer Meinung keinesfalls der Realität.

Die meisten Passanten fragten jedoch, wo sie für das Bürgerbegehren gegen die 3.Startbahn unterschreiben können. Allerdings wurden diese Landshuter enttäuscht, denn das konnten nur Münchner Bürger, da dieses Bürgerbegehren nur in München abgehalten wird. Das wussten viele Landshuter nicht und waren daher ein wenig verstört. So mancher Passant sah darin eine Bevormundung durch die relativ unbetroffenen Münchner gegenüber dem Rest der durch den Bau einer 3.Startbahn beeinträchtigten Bürger in Ober- und Niederbayern.

Siegried Pschibul-Markgraf, einer der Organisatoren des Infostandes vor dem Landshuter Rathaus, kündigte die Teilnahme der Landshuter Bürgerinitiative (BI) an der kommenden Grosskundgebung in München an. Natürlich soll die Fahrt nach München ökologisch, wie auch ökonomisch schonend von statten gehen. Aus diesem Grund treffen sich die Demo-Teilnehmer aus der Region Landshut am kommenden Samstag ab 8:00 Uhr am Landshuter Hauptbahnhof (Bahnhofshalle) zur Bildung von Fahrgemeinschaften mit dem Bayernticket.

Vom Bahnhof Dingolfing wäre eine Zug-Verbindung um 7:24 Uhr möglich. Dieser Zug kommt in Landshut um 07:47 Uhr an. Die Dingolfinger Teilnehmer können sich dann rechtzeitig in der Landshuter Bahnhofshalle mit den dortigen Teilnehmern treffen, die so ab 8:00 eintreffen werden. Der Zug nach München fährt laut Plan dann um 8:27 Uhr in Landshut ab.


Impressionen vom Infostand am 22.10. in Landshut




Zur Vergrösserung in die Bilder klicken




Geplantes internationales Drehkreuz

Links:
Aktionsbündnis AufgeMUCkt

Download:
Pressemittteilung Massenpetition "Gegendruck"
AufgeMUCkt Ablaufplanung Demo 29.10.2011
AufgeMUCkt Sargnägel

Archiv:
AufgeMUCkt bei der SPD
Der mobile Lärmgenerator
Der Oktoberbaum von Attaching


 
Wetterwarnungen Deutschland
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Legende Warnstufen

Grün:    Keine Warnung aktiv
Dunkelgrün: Wetterhinweis aktiv
Gelb: Vorwarnung aktiv
Orange: Warnung vor mäßig starkem Unwetter
Rot: Warnung vor starkem Unwetter
Violett: Warnung vor extrem starkem Unwetter

#StopWatchinUs 26.07.2014